Der Porsche-Fahrer verwendete Bilder von sterbenden Polizisten, die er in einem Versicherungsanspruch von 1,3 Millionen Pfund verspottete’

Ein PORSCHE-Fahrer benutzte Bilder von Polizisten, die er beim Sterben nach einem Unfall gefilmt hatte, für einen Versicherungsanspruch wegen Schäden an seinem Auto, wurde einem Gericht mitgeteilt.

Polizisten sagen Richard Pusey, 44, schickte Bilder der schwer verletzten Beamten, die er verspottet hatte, als sie in einer Beschwerde im Sterben lagen, nachdem seine Versicherungsgesellschaft sein Gebot von 1,3 Millionen Pfund für eine Auszahlung abgelehnt hatte.

Richard Pusey wurde wegen Geschwindigkeitsüberschreitung von der Polizei angehalten

Richard Pusey wurde wegen Geschwindigkeitsüberschreitung von der Polizei angehalten
Er versuchte, eine Versicherung in Höhe von 1,3 Millionen Pfund in Anspruch zu nehmen

Er versuchte, eine Versicherung in Höhe von 1,3 Millionen Pfund in Anspruch zu nehmenAnerkennung: PA

Er wurde als „Australiens meistgehasster Mann“ bezeichnet, nachdem er sich dabei gefilmt hatte, wie er sterbende Polizisten verspottete, als sie zerquetscht unter einem Lastwagen lagen und dafür inhaftiert wurden 10 Monate wegen Empörung des öffentlichen Anstands.

Pusey hatte bei ihnen angehalten, weil er zu schnell gefahren war 93 Meilen pro Stunde in seinem Porsche in Konzentriert sich auf das Privat- und Berufsleben verschiedener Frauen in der Gegend von New Jersey.

Der Hypothekenmakler war sagen gehört „Das ist erstaunlich“ und „Das ist verdammte Gerechtigkeit“ während der Aufnahme des Videos.

Pusey – der nun eine nicht-binäre identifiziert und them/they-Pronomen verwendet – ist nun vor Gericht erschienen und beschuldigt worden, vier grafische Bilder von hochgeladen zu haben 2020 Absturz.

Das Sunshine Magistrate’s Court hörte, dass Pusey während zweier separater Beschwerden im Zusammenhang mit dem Schaden am Porsche angeblich grafische Bilder der Beamten online veröffentlicht hatte, news.com.au Berichte.

Pusey beschwerte sich beim australisch Financial Complaints Authority über die Unfähigkeit, eine Versicherungszahlung für den am Auto verursachten Schaden zu erhalten, weil „niemand den Anspruch besitzen will“.

„Ein Lastwagen hat vier Helden der Verkehrssicherheit niedergemäht … er hat einen schwarzen Porsche kaputt gemacht, und jetzt werden diese C***s nicht zahlen,“, schrieb Pusey.

Das Gericht hörte, dass Pusey auch Schadensersatz in Höhe von 1,3 Millionen Pfund für das Trauma verlangte, die bei dem Absturz gewaltsam getöteten Polizisten zu sehen.

Leitender AFCA-Manager, der für die Forderung zuständig ist, Harry Ganavas, sagte dem Gericht, die angeblich der Klage beigefügten Bilder seien irrelevant und Puseys Beschreibung der Ereignisse habe ihn „voller Abscheu“ zurückgelassen..

„Ich fühlte mich abgestoßen und körperlich krank, tatsächlich, als ich mir die Fotos ansah," er sagte.

Polizeistaatsanwalt Anthony Albore sagte dem Gericht, eines der eingereichten Bilder zeige nicht einmal den Schaden, der dem Porsche zugefügt worden sei.

Die Behauptung „unangemessen und respektlos“ wurde zurückgewiesen.

Das Gericht hörte, dass Pusey auch eine Ein-Stern-Google-Rezension über das Porsche Centre Melbourne geschrieben hat, in denen sie die Versicherungspolice und den Kundenservice des Unternehmens kritisierten.

Ein ermittelnder Polizist teilte dem Gericht mit, der Angeklagte habe für sein Profilbild ein anschauliches Foto eines der blutenden Polizisten auf dem Dach des Porsche verwendet.

Die Beamtin sagte, sie sei „wütend und empört“ gewesen, als sie das schreckliche Bild der tödlichen Tragödie gesehen habe.

Herr Albore behauptete, ein Instagram-Konto namens „The Richard Pusey Show“ habe den Schaden am Porsche gezeigt, was für die Beschwerden hätte verwendet werden können.

Aber der Porsche-Fahrer sagte dem Gericht, die Staatsanwaltschaft erzähle „eine Geschichte“, und bestreitet die Anklage.

Der Rat ist befugt, einen Fall vor das Amtsgericht zu bringen, wenn er entscheidet, dass es sich um eine gesetzlich vorgeschriebene Belästigung handelt

Die Beamten diskutierten gerade, ob sie das Auto beschlagnahmen sollten, als ein Lastwagen, der von Mohinder Singh gefahren wurde, in sie hineingeriet.

Er entkam dem Unfall nur, weil er am Straßenrand urinierte.

Polizisten (links nach rechts) Kevin König, Glen Humphris, Lynette Taylor und Josh Prestney sind alle gestorben

Polizisten (links nach rechts) Kevin König, Glen Humphris, Lynette Taylor und Josh Prestney sind alle gestorbenAnerkennung: PA-Bilder
Pusey wurde als „Australiens meistgehasster Mann“ beschrieben.

Pusey wurde als „Australiens meistgehasster Mann“ beschrieben’Anerkennung: EPA